Sie sind nicht angemeldet.

Dr Guru

Anfänger

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 21. September 2013

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 14. August 2018, 09:39

C64-Eigenbau-Netzteil => Pfeifgeräusche

Das Netzteil ("Türkeil")
des C64 hat die folgenden Specs:
5V Gleichspg, max 1,5A
9V Wechselspg, max 1A

Aus zwei Steckernetzteilen habe ich mir ein eigenes Netzteil gebaut (laut PIN-Belegung an DIN-Buchse gelötet). Als 5V-Netzteil habe ich das
Voltcraft "Switching Power Supply FPPS 5-10W" genommen (auf max 2100mA spezifiziert).
https://www.conrad.de/de/voltcraft-fpps-…5-w-512782.html
Das von mir genommene 9V-Netzteil ist das in diesem Video (https://www.youtube.com/watch?v=_0O5fkLFxtU#t=78s)
genannte profitec MW91300AC (auf 9V~, max 1300mA spezifiziert).

Beim Anschluss an den C64 funktioniert im Prinzip alles, bloß dass (zusätzlich zum normalen Sound) noch ein lauter hoher Pfeifton aus dem Lautsprecher ertönt.

Ich habe mir auch zusätzlich ein spezielles C64-AV-Kabel gebastelt, was den Audio-In-Pin des C64
auf Masse zieht, da dies im Forum64 als Rat bei störenden Pfeifgeräuschen zu lesen war, aber das hat nichts gebracht.
Mit dem Multimeter habe ich die folgenden Spannungen an den Netzteilen gemessen (ohne Last)::
Original-Türkeil: 5,3V Gleichspg., 10,7V Wechselspg.
Neues Netzteil: 5,25V Gleichspg., 10,3V Wechselspg.
Die sekundärseitigen Innenwiderstände des Wechselstromnetzteils betrugen in beiden Fällen ca. 0,8Ohm.

Hat jemand eine Idee, woher das Pfeifen kommen kommt und wie es beseitigt werden kann?

CB1JCY

Hausmeister

Beiträge: 1 455

Registrierungsdatum: 23. Juni 2012

Wohnort: Dresden

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 14. August 2018, 10:38

Ist das Pfeifen auch bei anderen Boards ? Sonst sind die Keramikkondensatoren für den Spannungen am SID vieleicht taub.

Das Wechselstromnetzteil muss ein einfacher Trafo sein. Wird die Spannung mit elektronischem AC-AC-Wandler erzeugt, gibts komische Effekte.
Chat im EUIRC (#amiga-dresden.de)

Dr Guru

Anfänger

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 21. September 2013

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 14. August 2018, 20:59

Ich kontrolliere die von dir genannten Punkte und melde mich dann wieder (Anfang nächster Woche).

Jochen

CEO & Abschnittsbevollmächtigter

Beiträge: 2 135

Registrierungsdatum: 1. Juni 2012

Wohnort: Nahe DD

Beruf: Web-, Datenbank- und Kartenheini

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 15. August 2018, 10:49

Welche Melodie pfeifts denn? :whistling: :D

Dr Guru

Anfänger

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 21. September 2013

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 21. August 2018, 22:22

Das 9V-Netzteil ist rein transformatorbasiert. Auf der Sekundärseite war noch eine LED mit 1kOhm Vorwiderstand parallelgeschaltet. Diese habe ich entfernt, um eventuelle Störeinflüsse zu beseitigen.

Getestet habe ich mit einem "normalen" C64 und einem C64C. Mit dem Türkeil-Netzteil gibt es bei beiden Geräten kein Pfeifen. Mit dem selbstgebauten Netzteil sieht es so aus: Für den C64C ist nach wie vor ein lauter Pfeifton da. Beim "normalen" C64 ist das Pfeifen deutlich leiser geworden, aber immer noch störend.

CB1JCY

Hausmeister

Beiträge: 1 455

Registrierungsdatum: 23. Juni 2012

Wohnort: Dresden

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 21. August 2018, 23:15

die Wechselspannung ist sauber isoliert von der Gleichspannung ?
Wenn das so ist, schalte mal versuchsweise in den Gleichspannungszweig ein Kondensatorpaar. Also Plus gegen Masse je 1x 0,1µF-Keramik/50V und 1x 22...100µF Elko/16...50V. Und in die Wechselspannung 0,1µF/50V
Ich will nicht ausschliessen, dass das Steckernetzteil für die Gleichspannung , was ein Schaltnetzteil sein könnte, schwingt/schlecht geschirmt ist. (China-Billigmist ?)
Und trenne erstmal den kurzgeschlossenen SID-Eingang dazu auf. Ich mache da lieber einen Widerstand statt des harten Kurzschlusses rein. Wert: 1...4,7KOhm.

Edit:
Und sorge für min. 1m Abstand der Netzteile zum C64.
Chat im EUIRC (#amiga-dresden.de)

Dr Guru

Anfänger

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 21. September 2013

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 26. August 2018, 23:31

Das Gleichspannungsnetzteil ist ein Schaltnetzteil.

Die Spannungen sind sauber isoliert.
Ich habe am Ausgang der Netzteile die folgenden Kondensatoren eingelötet:
Für das 5V-Netzteil: 0.1µF/50V und 22µF/16V
Für das 9V-Netzteil: 0.1µF/50V
Das Pfeifen ist aber nach wie vor da.
Das 5V-Netzteil hat ohnehin ausgangsseitig Kondensatoren mit hoher Kapazität (ich vermute > 100µF, Aufdruck lässt sich nicht lesen, da dichtstehende radiale Kondensatoren) zur Glättung.
Abstand ca. 1m von C64 zu den Netzteilen ist gegeben.
Mir fehlt die Erfahrung, einzuschätzen, ob es sich bei dem 5V-Netzteil um ein Billig-Netzteil handelt. Kosten tut es 15€ bei Conrad. Ich habe kein Oszi, um die Spannungsschwankungen anzusehen.

CB1JCY

Hausmeister

Beiträge: 1 455

Registrierungsdatum: 23. Juni 2012

Wohnort: Dresden

  • Nachricht senden

8

Montag, 27. August 2018, 00:48

Wenn das Pfeifen mit den Kondensatoren und dem Abstand immer noch da ist, erzeugt das der C64. Einziger Versuch wäre noch die beiden Leitungen für die 9V~ am Stecker zu tauschen. Hilft das nicht, müsste man mit einem Oszi weiter suchen. Da würde ich dir anbieten, das bei mir weiter zu untersuchen.
Chat im EUIRC (#amiga-dresden.de)

Dr Guru

Anfänger

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 21. September 2013

  • Nachricht senden

9

Montag, 27. August 2018, 22:18

Ich werde es ausprobieren, die beiden 9V-Leitungen zu vertauschen. Außerdem schaue ich nochmal, ob ein noch weiter erhöhter Abstand der Netzteile zum C64 etwas bringt. Die nächsten zwei Wochen werde ich allerdings nicht dazu kommen. Ich melde mich dann wieder. Gerne komme ich gegebenenfalls auf dein Angebot zurück, uns die Sache mal bei dir "im Labor" anzusehen ;-)

Dr Guru

Anfänger

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 21. September 2013

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 16. September 2018, 14:38

Ich habe das Netzteil mal in maximal möglicher Entfernung aufgebaut. Dann habe ich noch die beiden Leitungen der 9V-Versorgung vertauscht, hat aber beides nichts gebracht (Pfeifton ist noch da). Ich schicke dir eine pm.

CB1JCY

Hausmeister

Beiträge: 1 455

Registrierungsdatum: 23. Juni 2012

Wohnort: Dresden

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 20. September 2018, 00:36

Ich glaub, wir haben den Fehler gefunden.

Bei eingeschaltetem SID kommt ein 1...1,5Khz-Ton. Das ausgewählte 5V-Schaltnetzteil scheint für den C64 ungeeignet. Ich vermute, da wurde ein Ladegerät zum Netzteil deklariert. Für ein Ladegerät wäre dieses Verhalten mit so einer "Restwelligkeit" nicht störend. Wichtig ist auch, dass ein, für diesen Zweck verwendetes Netzteil, stabile 5...5,2V bei 2A-Last, abgibt.
Chat im EUIRC (#amiga-dresden.de)