Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amiga Dresden. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

René

Schüler

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 18. Januar 2013

Wohnort: Leipzig

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 16. Januar 2019, 07:31

DDR-Computertreffen in Böhlen

In den vergangenen Monaten habe ich ein Büchlein über Computer in der DDR geschrieben, das Manuskript wird dieser Tage fertig, unter anderem mit einem Bericht über die großen Computertreffen in Böhlen in den achtziger Jahren. Leider haben nicht mal die Organisatoren Fotos oder Flyer davon. Jemand aus dieser Runde vielleicht? :)

Falls jemand dabei war: Ich würde gern noch ein Zitat eines Teilnehmers einbauen.

Danke. :)

PS: Hatte jemand bereits in der DDR einen Amiga?

Jochen

CEO & Abschnittsbevollmächtigter

Beiträge: 2 352

Registrierungsdatum: 1. Juni 2012

Wohnort: Nahe L

Beruf: Web-, Datenbank- und Kartenheini

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 16. Januar 2019, 07:37

Mein Pappi hatte... an welchen ich auch ab und an durfte. ;)
Hab sogar noch die Spiele, der CodeKillers GDR :thumbsup:

Leider keinen Flyer oder Infos zu dem Event. Das war sicher ein sehr kleiner Kreis von Leuten.

René

Schüler

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 18. Januar 2013

Wohnort: Leipzig

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 16. Januar 2019, 08:11

War das größte Computertreffen der DDR, mit mehr als 1.000 Leuten. :)

Code Killers GDR, sehr interessant. Erzähl doch mal mehr. :)

Jochen

CEO & Abschnittsbevollmächtigter

Beiträge: 2 352

Registrierungsdatum: 1. Juni 2012

Wohnort: Nahe L

Beruf: Web-, Datenbank- und Kartenheini

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 16. Januar 2019, 09:15

Wie, kennste die nicht?
Das war doch die DDR Cracker Gruppe damals. :D Die hatten natürlich auch ihr eigenes Intro.
Mousetrap hab ich noch mit deren Intro da. Ansonsten, unter der Hand wurden halt so die Top Spiele verteilt, im Geheimen, was aber vor allem durch die horrenden Preise für Disketten etwas stockte und nicht so ausartete wie im Westen.



Oh, 1000 Leute? Nett!

René

Schüler

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 18. Januar 2013

Wohnort: Leipzig

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 16. Januar 2019, 10:25

Hatte in meinem ganzen DDR-Leben nur einmal einen Amiga kurz gesehen. :)

Weiß man, wer dahintersteckt?

Und schreib doch ein paar Zeilen über Dein Amiga-Leben in der DDR, die ich als Zitat abdrucken kann? Woher war das Gerät, wie teuer, was habt Ihr damit gemacht, wie knüpfte man Kontakte und tauschte Software ... Danke!

Jochen

CEO & Abschnittsbevollmächtigter

Beiträge: 2 352

Registrierungsdatum: 1. Juni 2012

Wohnort: Nahe L

Beruf: Web-, Datenbank- und Kartenheini

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 16. Januar 2019, 10:41

Übermäßig viele Infos habe ich da auch nicht, denn der Rechner war ja nicht meiner und die Software hat Vatern besorgt, den man nun aber leider nicht mehr fragen kann.

85 rum hatte er einen A1000 in der Firma stehen, aber da war ich noch recht jung und ich weiß nur noch, dass ich in seinem Büro fleißig und wahnsinnig begeistert an DPaint gesessen habe.
Ich denke mal dann so 87 rum...
A2000 mit A2088+20MB HDD und Monitor würde damals über seine Firma und über KoKo für ca 60.000M besorgt, sowiel weiß ich.
Der Rechner war mit DPaintIII am rennen und wurde an sich für Grafik-Aufgaben (er war Designer) angeschafft und verwendet.
Da der Rechner bei ihm zuhause stand, bin ich auch öfter mal dran gekommen und habe mich dann an kleinen Animationen versucht.
Erst zu der Zeit hatte er dann auch Spiele dafür. Die Kontakte wurden sicher auf Arbeit irgendwie geknüpft...? So um die 10 Spiele hatte man dann da, welche vorbildlich auch gesichert wurden. :D
Natürlich war ich am meisten vom F/A18 Interceptor begeistert, denn ein flotter Flugsimulator war schon mal eine Hausnummer, die man so sonst nirgends erleben konnte.
Ein Raytracer war auch dabei (Sculpt Animate), aber der war so lahm, dass der recht sinnfrei war. Sonix als Musikprogramm hatte man auch und das kam auch ganz gut an.

Generell war der Amiga aber ein sehr gutes Arbeitsgerät im Grafikbereich und da kam man damals eigentlich nicht drumherum. :thumbsup:

Nach der Wende gings dann natürlich alles einfacher und 91 habe ich mir statt einem üblichen PC, einen A500 vom ersten Lehrgeld geholt.
Kontakte hatte ich da auch noch keine, aber Vaters Spiele liefen darauf ja schon mal.

hgw

Fortgeschrittener

Beiträge: 353

Registrierungsdatum: 4. November 2013

Wohnort: Dohna

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 16. Januar 2019, 12:29

Interessanter Beitrag :) In der DDR zeit einen Amiga zuhause stehen zu haben, da gab es wohl nur sehr sehr sehr wenige in der ganzen Repulik ;) zu der Zeit (anno 86, ich war 9) hat mein Vater einen SharpMZ-700 von einem seiner seltenen Westbesuche mit über die Grenze geschmuggelt. Der war zwar nich vergleichbar mit einem Amiga und war auch einen C64 unterlegen aber es war mein erster Kontakt mit einem Computer und das hatte nachhaltige folgen :rolleyes:

Jochen

CEO & Abschnittsbevollmächtigter

Beiträge: 2 352

Registrierungsdatum: 1. Juni 2012

Wohnort: Nahe L

Beruf: Web-, Datenbank- und Kartenheini

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 16. Januar 2019, 13:08

Ah, ein hgw... :)
Im Feb machen wir mal wieder n Meeting bei mir... haddu Lust/Zeit?

Gleich mal einen Fred aufmachen... :D

hgw

Fortgeschrittener

Beiträge: 353

Registrierungsdatum: 4. November 2013

Wohnort: Dohna

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 17. Januar 2019, 10:10

Ist zwar ein wenig offtopic hier aber JA gerne! :D

tlb

Anfänger

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 14. Januar 2019

Wohnort: Schkeuditz

  • Nachricht senden

10

Freitag, 18. Januar 2019, 07:06

Ich war in Böhlen dabei.


Ein Tag war Atari 8Bit quasi alleine - andrangsbedingt.
Der andere Tag des WE alle anderen 8- und 16Bit Plattformen (die es so gab) zusammen, weil die a) so wenig waren oder b) nicht hinterm Ofen hervorkamen.

Flyer, etc. habe ich leider auch nicht.
RBM Geschädigter

Jochen

CEO & Abschnittsbevollmächtigter

Beiträge: 2 352

Registrierungsdatum: 1. Juni 2012

Wohnort: Nahe L

Beruf: Web-, Datenbank- und Kartenheini

  • Nachricht senden

11

Freitag, 18. Januar 2019, 08:02

Schon alleine den Termin zu verbreiten wird das Problem gewesen sein!
Internet gabs nicht... ;)

René

Schüler

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 18. Januar 2013

Wohnort: Leipzig

  • Nachricht senden

12

Freitag, 18. Januar 2019, 08:10

Ein Tag war Atari 8Bit quasi alleine - andrangsbedingt.
Der andere Tag des WE alle anderen 8- und 16Bit Plattformen (die es so gab) zusammen, weil die a) so wenig waren oder b) nicht hinterm Ofen hervorkamen.


Nanu, weißt Du das genau? Meines Wissens ging die Veranstaltung immer nur einen Tag, Sonntag, und es gab verschiedene Räume für die Computersysteme?

tlb

Anfänger

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 14. Januar 2019

Wohnort: Schkeuditz

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 24. Januar 2019, 17:00

Ein Tag war Atari 8Bit quasi alleine - andrangsbedingt.
Der andere Tag des WE alle anderen 8- und 16Bit Plattformen (die es so gab) zusammen, weil die a) so wenig waren oder b) nicht hinterm Ofen hervorkamen.


Nanu, weißt Du das genau? Meines Wissens ging die Veranstaltung immer nur einen Tag, Sonntag, und es gab verschiedene Räume für die Computersysteme?


naja, dies sind natürlich meine verklärten Erinnerungen als Atari-XL/XE-Jünger.
Vereinzelt waren Nicht-Atari-8-Bitter dabei.
Aber mir wurde dies damals so vermittelt, auf meine Frage warum so wenig andere Systeme da sind.

---

Mundpropaganda funktionierte damals prima, damals gab es reale soziale Netze ;-).
Es gab aber auch selbst gedruckte Flyer, aber da haben die Leute ihre eigenen gebastelt, also zu den offiziellen gab es sicher noch 1000 inoffizielle.
RBM Geschädigter

René

Schüler

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 18. Januar 2013

Wohnort: Leipzig

  • Nachricht senden

14

Montag, 28. Januar 2019, 13:29

Habe noch mal mit den Organisatoren telefoniert: Die letzten Veranstaltungen ab ca. 1989 gingen tatsächlich zwei Tage.